“Dynamic Response of Surface Energy and Mass Balance of Vest- and Austfonna (Nordaustlandet, Svalbard) on Climate Change”

Das Projekt „Dynamic Response of Surface Energy and Mass Balance of Vest- and Austfonna (Nordaustlandet, Svalbard) on Climate Change“ ist ein von der DFG gefördertes Verbundvorhaben des Fachgebiets Klimatologie (Institut für Ökologie) der TU Berlin (Dieter Scherer, Roman Finkelnburg), des Geographischen Instituts der RWTH Aachen (Christoph Schneider, Marco Möller) und des Zentrums für Fernerkundung der Landoberfläche der Universität Bonn (Matthias Braun). Die Forschungen finden im Rahmen des Internationalen Polarjahres (IPY) 2007/2008 statt und befassen sich mit der Reaktion arktischer Gletscher und Eiskappen auf Klimaänderungen. Untersucht werden hierzu die Eiskappen Vest- und Austfonna auf Nordaustlandet, einer Insel des Svalbard Archipels.

 

Nur wenig ist über aktuelle Variabilität und mögliche zukünftige Trends der Energie- und Massenbilanz dieser Eiskappen bekannt. Ebensowenig ist ihre Klimasensitivität erforscht. Ziel des Projektes ist es zur Klärung dieser offenen Fragen beizutragen. Hierfür werden zum einen umfangreiche Messungen Vorort durchgeführt. Diese umfassen z.B. den Betrieb von automatischen Wetterstationen, Messungen der Energieflüsse über der Gletscheroberfläche, Massenbilanzmessungen und Höhen- und Bewegungsmessungen mittels GPS. Zudem werden umfangreiche geophysikalische Modellierungen durchgeführt. Hierfür werden meso- und lokalskalige Klimamodelle eingesetzt, um den Zusammenhang zwischen Wetterbedingungen und synoptischen Prozessen sowie deren Einfluss auf die Entwicklung der Eiskappen zu analysieren. In diese Modelle werden zudem Routinen für die Schmelz- und Wiedergerfrierprozesse innerhalb der Gletscher implementiert um mithilfe dieser gekoppelten Atmosphären-Kryosphären-Modelle Aussagen über die Sensitivität der Eismassen auf die zu erwartende Klimaerwärmung sowie deren Auswirkungen auf die Gletscherflussdynamik zu treffen. Für die räumliche Validierung der Modelle werden aus Satellitendaten Produkte wie Gletscherausdehnung, Ausaperungsflächen und  Bewegungsfelder für verschiedene Zeitpunkte abgeleitet.

  • Whiteout während des Aufbaus einer Energiebilanzstation
  • Kabelsalat beim Aufbau und Konfigurieren einer Energiebilanzmesstation
  • Schneedichtemessungen im Schneeschacht am Ahlmann Summit