SPACE

Synoptic Pan-Arctic Climate and Environment Study

Inmitten einer Phase dramatischen Wandels in allen Klimakomponenten der Arktis -Atmosphäre, Eis und Ozean - bietet das Internationale Polarjahr 2007/08 die einmalige Möglichkeit einer breiten Aufnahme der momentanen Situation des Gesamtsystems. Die Eisbedeckung des Nordpolarmeeres schwindet, der Ozean und die Atmosphäre werden stetig wärmer, die Strömungen verschieben sich. Das hat unmittelbare Auswirkungen auf Lebewesen in Eis und Wasser, die in ihrem Lebensraum bedrängt werden, sich anpassen müssen oder durch andere Arten ersetzt werden, die aus dem Atlantik oder Pazifik heran transportiert werden. Die Ausbreitung und der Umsatz von Stoffen, die aus dem Eurasischen Kontinent über die riesigen Flüsse eingebracht werden, seien sie natürlichen oder menschengemachten Ursprungs, werden verändert und geo- und biochemische  Gleichgewichte verschieben sich. Mögliche Koppelungen mit Prozessen in niederen Breiten und Konsequenzen für subpolare Regionen – etwa Mitteleuropa - sind bislang nur in Umrissen zu erahnen.