BIPOMAC (Bipolar Climate Machinery)

Bipolare Klimamaschine

Pünktlich zum Auftakt des Internationalen Polarjahres 2007/08 hat das französische Forschungsschiff "Marion Dufresne" am 1. März 2007 den südchilenischen Hafen Punta Arenas verlassen, um auf einer Reise in das Seegebiet südlich der Falklandinseln und Süd Georgien (Scotia Meer) marin-geologische Untersuchungen durchzuführen.

Diese Untersuchungen werden von Wissenschaftern des Alfred-Wegener-Institutes und der Universität Köln im Rahmen des Internationalen Polarjahr-Projektes "Bipolare Klimamaschine" durchgeführt. Dabei geht es darum, die Wechselwirkung von klimabestimmenden Prozessen wie sie in der Vergangenheit unter natürlichen Bedingungen in den Polargebieten stattgefunden haben, zu dokumentieren. Damit kann die Auswirkung der Klimaprozesse in Polargebieten auf die Entwicklung des Erdklimas und des Meeresspiegels verstanden werden. Solche Daten tragen auch dazu bei, Prognosen für die zukünftige Klimaentwicklung mit Hilfe von Rechenmodellen zu verbessern.